PayPal hilft Händlern mit Kreditkartenzahlungen

Mit PayPal können Online-Händler ganz legal die geforderte aufwendige Zertifizierung bei Kreditkartenanbietern umgehen. Zudem unterstützt der Verkäuferschutz des Unternehmens Online-Händler unter anderem bei innerdeutschen Kreditkartenrückbuchungen.

Ab dem 1. Januar 2008 fordern Kreditkartenorganisationen wie MasterCard oder Visa mit dem Standard PCI DSS umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen von angeschlossenen Online-Händlern. Für sie heißt es dann unter anderem: Firewalls installieren, alle Zugriffe auf die Karteninhaberdaten protokollieren und Sicherheitssysteme und –prozesse regelmäßig testen. Gerade für kleine Online-Shops oder eBay-Powerseller bedeutet diese Zertifizierung einen erheblichen Mehraufwand. Sich nicht zertifizieren zu lassen, birgt hingegen ein großes Risiko: Bei Datendiebstahl oder -missbrauch werden Online-Händler ohne PCI DSS haftbar gemacht. Es drohen Geldstrafen in sechsstelliger Höhe sowie der Verlust des Händlerstatus und das damit verbundene Recht, Kreditkarten als Bezahlmöglichkeit anbieten zu dürfen.

Eine unkomplizierte Möglichkeit, die Zertifizierung zu umgehen und dennoch die Kreditkartenzahlung anzubieten, bietet der Online-Zahlungsdienst PayPal. Hier erfolgt die Kreditkartenzahlung indirekt: Der Kunde wählt am Ende des Bestellvorganges die Zahlungsmöglichkeit PayPal. Der Betrag wird dem Händler umgehend gutgeschrieben. Das Unternehmen rechnet die Summe mit dem Käufer über die im Kundenkonto hinterlegte Kreditkarte ab. Dadurch müssen die Kreditkartendaten nicht erneut eingegeben werden. Sicherheitsrelevante Daten werden wie üblich nicht an den Händler weitergegeben. Für den Händler fallen bei innerdeutschen Zahlungen maximal 1,9 Prozent plus 35 Cent pro Transaktion an. Damit liegen die Gebühren häufig weit niedriger, als wenn er die Kreditkarte direkt akzeptieren würde.

„Mit PayPal können auch kleine Online-Shops weiterhin die Kreditkarte als sicheres Zahlungsmittel anbieten, ohne großen Aufwand betreiben zu müssen“, sagt Dr. Barbara Hüppe, Pressesprecherin bei PayPal Deutschland. „Der PayPal Verkäuferschutz sichert die Händler zusätzlich ab.“

Hintergrund der Zertifizierung nach PCI DSS ist die Zunahme von Betrugsfällen mit gestohlenen Kreditkartendaten vor allem über das Internet. Ganz auf die Kreditkarte zu verzichten, würde für viele Online-Händler jedoch Umsatzeinbußen bedeuten. Nach einer aktuellen Befragung des Marktforschungsunternehmens Fittkau & Maaß ist das Angebot verschiedener Zahlungsarten ein entscheidender Erfolgsfaktor im E-Commerce. Bei den elektronischen Zahlungsservices ist PayPal klar die Nummer 1: 70,2 Prozent der Befragten bevorzugen den zu eBay gehörende E-Payment-Anbieter. Darüber hinaus steigert PayPal nachweislich den Umsatz: Nach der aktuellen IZH4-Studie des E-Commerce-Center Handel spült die Einbindung von PayPal zwischen 7 und 13 Prozent mehr Umsatz in die Kassen.

Mobile Payment: Banken reagieren schneller als bei paydirekt

Vier von zehn Banken in Deutschland (46 Prozent) fühlen sich von neuen Zahlungsdiensten für Internet und Mobilfunk bedroht. Jedes zweite Institut bietet deshalb mittlerweile Mobile Payment an, das kontaktlose Bezahlen mit dem Smartphone. Jedes Dritte will kurz- bis mittelfristig mit einer Lösung nachziehen …

Bezahlen – Bar oder mit Karte?

Die Möglichkeiten, im Geschäft oder Restaurant seine Rechnung zu begleichen, sind so vielfältig wie nie. Zwar bevorzugt die Mehrheit der Deutschen immer noch Scheine und Münzen als Zahlungsmittel. Dennoch gewinnt bargeldloses Bezahlen vor allem bei Jüngeren an Beliebtheit …

PayPal führt verbesserte PayPal-App ein

Wir schauen uns fortlaufend an, wie unsere Kunden die PayPal-App nutzen. Die beliebteste Funktion in der PayPal-App ist und bleibt dabei das Senden und Empfangen von Geld – sei es, um jemandem einen ausgelegten Betrag zurückzuzahlen, um seinen Anteil an einer gemeinsamen Rechnung …

orderbird bietet Wirten ein sicheres Gäste-WLAN mit Marketingpaket

Noch kurz die Mails checken, hier ein Facebook-Post, da eine WhatsApp an die Schwester… Das Internet verändert das Verhalten in unserer Gesellschaft, kommt in der Masse an und weckt neue Erwartungshaltungen bei Gästen. Das gilt besonders für Gäste-WLAN als kostenfreies Angebot …

Deutsche Bahn setzt auf Multichannel-Plattform von Concardis

Die Deutsche Bahn Connect nutzt seit Juni 2018 die neue Multichannel-Plattform des Eschborner Full-Service-Paymentanbieters Concardis. Alle Zahlungen für die Mobilitätsangebote des Flinkster-Carsharing-Netzwerks mit seinen angeschlossenen Partnern sowie …

Billomat erhält TÜV-Zertifizierung

Im Auftrag von Billomat hat die unabhängige Prüforganisation TÜV Saarland eine repräsentative Umfrage unter den Nutzern des Buchhaltungsprogramms durchgeführt, um die Kundenzufriedenheit zu ermitteln. Im Rahmen der Befragung wurden verschiedene Aspekte wie die …

lexoffice jetzt neu im VHS-Kursprogramm

Nach einem erfolgreichen Probelauf an der VHS Bergisch Gladbach im November letzten Jahres wird die webbasierte Buchhaltungslösung lexoffice aus dem Hause Lexware jetzt an gleich mehreren Volkshochschulen in NRW ins Seminar-Programm aufgenommen. Das Angebot richtet sich an …

Immer mehr Händler bieten giropay an

Immer mehr Händler implementieren giropay als Zahlungsverfahren in ihrem Online-Shop. Das zeigt die aktuelle ECC-Payment-Studie. Demnach erweitern deutsche Onlinehändler ihren Payment-Mix stetig. giropay, als überweisungsbasiertes Bezahlverfahren, steht dabei weit oben auf der Expansionsagenda…

Siebenstelliges Investment: Billomat startet durch

Durch das enorme Wachstum und die Verdopplung der Userzahlen konnte Billomat erneut mit der ONB eine zweite Finanzierungsrunde abschließen. Damit bleibt die ONB alleiniger Investor und unterstützt das Nürnberger Unternehmen bei der Weiterentwicklung des Produktes …