Von Anfang an gute Karten – Warum Gastronomen Karten akzeptieren sollten

5 Fakten warum Gastronomen ab dem ersten Tag Kartenzahlungen anbieten sollten
ConCardis: Fast alle Deutschen besitzen mindestens eine girocard/EC-Karte und der Großteil zusätzlich eine Kreditkarte. Ob im Lieblingsrestaurant, in der Bar oder im Café: Überall soll bargeldlos bezahlt werden. Leider ist das oft nicht möglich. Denn noch immer verzichten zahlreiche Gastronomen darauf, ihren Gästen auch bei der Zahlung den besten Service zu bieten. Ein Blick auf die Tatsachen zeigt hingegen: Karten gehören in jedes gastronomische Konzept – und zwar von Anfang an.

Doch warum ist Kartenzahlung für Gastro-Gründer und Gastronomen so wichtig? Marcus W. Mosen, CEO von ConCardis und Jurymitglied vom Gastro-Gründerpreis, verrät 5 Fakten rund um bargeldloses Bezahlen:

  • Unterschätzt und geschätzt: bargeldlose Zahlverfahren Kartenzahlung und andere bargeldlose Zahlverfahren werden hierzulande immer beliebter. Studienergebnisse des EHI Retail Instituts zeigen: Bereits über 40 Prozent des stationären Geschäfts werden mit Kredit- oder Debitkarte abgewickelt. Der Umsatzanteil von Visa, MasterCard, girocard & Co. hat sich damit in den letzten 20 Jahren verachtfacht.
  • Bargeldloses Bezahlen: ein Plus an Komfort und Service Moderne Lösungen ermöglichen die Kartenzahlung direkt am Tisch. Der Gast muss seine Karte nicht einmal aus der Hand geben. Das sorgt für Zufriedenheit und schafft Vertrauen. Gespräche müssen durch Aufstehen und den Gang ans Kartenterminal nicht unterbrochen werden. Die Stimmung am Tisch bleibt ungebrochen.
  • Höhere Umsatze: Karte gezückt, Wirt entzückt Oft wird das Potenzial von Kartenzahlungen unterschätzt. Dabei sorgen sie für höhere Umsätze. Wenn sich Gäste nicht auf das Bargeld in ihrem Portemonnaie beschränken müssen, genießen sie spontaner. Werden bargeldlose Bezahlarten angeboten, wird gern mehr konsumiert und damit steigt der Durchschnittsbon für den Gastronomen.
  • Direkt aufs Konto, direkte Entlastung Bargeldlose Zahlungen vereinfachen die gesamte Buchhaltung des Gastwirtes. Sie verringern die Arbeit für die Servicekräfte und den Aufwand für das Bargeldhandling. Das allabendliche Auszählen der Kasse wird verkürzt, das Verlustrisiko durch Fehlbeträge und Überfälle gesenkt. Das Resultat sind spürbar niedrigere Betriebskosten.
  • Der neue Standard – Service für Touristen Besonders in den skandinavischen Ländern, England, China oder den USA sind Kartenzahlungen stark verbreitet. Für viele ausländische Gäste gehören bargeldlose Zahlungen zum Standard. Und was tun Touristen in aller Regel? Sie gehen essen und trinken. Um Reisende – auch aus anderen Ländern – vollends von einem Gastronomiekonzept zu überzeugen, sind Kartenzahlungen daher unerlässlich.

Vielzahl an Systemen verfügbar
Bargeldlose Zahlungen sind vielfältig und unterschiedliche Anbieter vertreiben verschiedenste Lösungen und Systeme: von traditioneller Kartenzahlung bis hin zu kontaktlosem Bezahlen via NFC-Chip oder mobile Payment, wie z.B. mit ApplePay. Die Anschaffung eines bargeldlosen Zahlungssystems ist außerdem mit Lizenzen und Verträgen verbunden. Als mittlerweile unverzichtbare Zahlungsvariante stellt bargeldlose Zahlung einen Gastwirt vor viele Entscheidungen.

Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Anbietern am Markt. Gerade für Gastronomiegründer empfiehlt Marcus W. Mosen transparente und überschaubare Lösungen: „Gerade Gastronomiegründer sollten sich die Konditionen der Lösungsanbieter genau anschauen: Hierzu gehören vor allem Vertragsbedingungen, Terminalmieten, Transaktionsgebühren, Mindestumsätze oder auch Mindestlaufzeiten. Inzwischen gibt es smarte Lösungen, die sich perfekt für Einsteiger eignen – wie die direkt in das Kassensystem integrierte Zahlung mit orderbird.“

Lösungsanbieter wie orderbird bieten gemeinsam mit ConCardis ein Gesamtpaket mit passenden Kassen- und Zahlungslösungen sowie den nötigen Akzeptanzverträgen und erleichtern so den Weg in die bargeldlose Zahlung. Hier wird einmalig das Kartenterminal beim Anbieter erworben und Gebühren fallen lediglich pro Transaktion an. Das schafft Überblick, Flexibilität und Sicherheit. Die Anschaffung eines bargeldlosen Zahlungssystems bleibt kein unüberwindbares Hindernis, sondern ist mit den richtigen Services ein unerlässlicher Umsatzsteigerer sowie Zeit- und Kostensparer für Gastronomen.

Mobile Payment: Banken reagieren schneller als bei paydirekt

Vier von zehn Banken in Deutschland (46 Prozent) fühlen sich von neuen Zahlungsdiensten für Internet und Mobilfunk bedroht. Jedes zweite Institut bietet deshalb mittlerweile Mobile Payment an, das kontaktlose Bezahlen mit dem Smartphone. Jedes Dritte will kurz- bis mittelfristig mit einer Lösung nachziehen …

Bezahlen – Bar oder mit Karte?

Die Möglichkeiten, im Geschäft oder Restaurant seine Rechnung zu begleichen, sind so vielfältig wie nie. Zwar bevorzugt die Mehrheit der Deutschen immer noch Scheine und Münzen als Zahlungsmittel. Dennoch gewinnt bargeldloses Bezahlen vor allem bei Jüngeren an Beliebtheit …

PayPal führt verbesserte PayPal-App ein

Wir schauen uns fortlaufend an, wie unsere Kunden die PayPal-App nutzen. Die beliebteste Funktion in der PayPal-App ist und bleibt dabei das Senden und Empfangen von Geld – sei es, um jemandem einen ausgelegten Betrag zurückzuzahlen, um seinen Anteil an einer gemeinsamen Rechnung …

orderbird bietet Wirten ein sicheres Gäste-WLAN mit Marketingpaket

Noch kurz die Mails checken, hier ein Facebook-Post, da eine WhatsApp an die Schwester… Das Internet verändert das Verhalten in unserer Gesellschaft, kommt in der Masse an und weckt neue Erwartungshaltungen bei Gästen. Das gilt besonders für Gäste-WLAN als kostenfreies Angebot …

Deutsche Bahn setzt auf Multichannel-Plattform von Concardis

Die Deutsche Bahn Connect nutzt seit Juni 2018 die neue Multichannel-Plattform des Eschborner Full-Service-Paymentanbieters Concardis. Alle Zahlungen für die Mobilitätsangebote des Flinkster-Carsharing-Netzwerks mit seinen angeschlossenen Partnern sowie …

Billomat erhält TÜV-Zertifizierung

Im Auftrag von Billomat hat die unabhängige Prüforganisation TÜV Saarland eine repräsentative Umfrage unter den Nutzern des Buchhaltungsprogramms durchgeführt, um die Kundenzufriedenheit zu ermitteln. Im Rahmen der Befragung wurden verschiedene Aspekte wie die …

lexoffice jetzt neu im VHS-Kursprogramm

Nach einem erfolgreichen Probelauf an der VHS Bergisch Gladbach im November letzten Jahres wird die webbasierte Buchhaltungslösung lexoffice aus dem Hause Lexware jetzt an gleich mehreren Volkshochschulen in NRW ins Seminar-Programm aufgenommen. Das Angebot richtet sich an …

Immer mehr Händler bieten giropay an

Immer mehr Händler implementieren giropay als Zahlungsverfahren in ihrem Online-Shop. Das zeigt die aktuelle ECC-Payment-Studie. Demnach erweitern deutsche Onlinehändler ihren Payment-Mix stetig. giropay, als überweisungsbasiertes Bezahlverfahren, steht dabei weit oben auf der Expansionsagenda…

Siebenstelliges Investment: Billomat startet durch

Durch das enorme Wachstum und die Verdopplung der Userzahlen konnte Billomat erneut mit der ONB eine zweite Finanzierungsrunde abschließen. Damit bleibt die ONB alleiniger Investor und unterstützt das Nürnberger Unternehmen bei der Weiterentwicklung des Produktes …