Die Vorkasse hält sich bei Deutschen – doch warum nur?

  • Vorkasse hält sich aufgrund Händlerrabatte und mangels angebotener Alternativen
  • Online-Überweisung giropay punktet durch Sicherheit und Schnelligkeit

Giropay: Viele Verbraucher wählen bei Onlineeinkäufen nach wie vor zur Bezahlung Vorkasse per Überweisung – obwohl es längst Verfahren gibt, die genauso sicher und wesentlich komfortabler sind. In puncto Einfachheit, Schnelligkeit und Sicherheit bietet das Online-Überweisungsverfahren giropay nämlich anerkanntermaßen immense Vorteile. Das Forschungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg hat untersucht, warum dennoch viele Onlinekunden diese Bezahlvariante wählen. Danach entscheiden sich Kunden für die Bezahlung per Vorkasse, weil Händler ihnen keine alternativen Verfahren anbieten oder für andere Bezahlverfahren zusätzliche Kosten erheben.

Bezahlung per Vorkasse: Einfach geht anders
Zum Vergleich: Bezahlt man einen Onlineeinkauf mit Vorkasse per Überweisung, muss der Käufer anschließend selbst die Online-Banking-Seite seiner Bank öffnen und die Überweisungsdaten manuell eingeben – mit dem Risiko von Tippfehlern. Wählt man hingegen das Online-Überweisungsverfahren giropay, wird man vom Webshop automatisch zum sicheren Online-Banking seiner Bank oder Sparkasse weitergeleitet. Nach erfolgreichem Login muss die vorausgefüllte Überweisung nur noch mit einer TAN freigegeben werden. Auch in puncto Schnelligkeit ist die Bezahlung mit Vorkasse giropay deutlich unterlegen. Bei Zahlung per Vorkasse wird die Ware vom Händler erst nach Zahlungseingang versandt. Für Kunden bedeutet dies, dass Sie meist mehrere Tage auf den Versand der Bestellung warten. Für eilige Bestellungen oder Last-Minute-Angebote ist es dann meist schon zu spät.

Dennoch nutzen viele Kunden die Bezahlung per Vorkasse, weil ihnen keine Alternativen angeboten werden oder es für sie günstiger ist. Denn häufig erheben Händler für die Nutzung alternativer Bezahlverfahren zusätzliche Kosten oder gewähren Rabatte auf Vorkassezahlungen. Gut ein Drittel der Befragten geben an, sich aus diesem Grund für Vorkasse entschieden zu haben.

Warum Händler die Bezahlung per Vorkasse „belohnen“, liegt auf der Hand:
Sie möchten sich vor allem vor Zahlungsausfällen schützen. Denn hier gilt: Erst das Geld, dann die Ware. „Ihren Kunden tun Händler damit allerdings keinen Gefallen“, so Joerg Schwitalla, Geschäftsführer giropay. „Denn die Bezahlung mit Vorkasse ist weder schnell, noch ist sie für Kunden komfortabel. Die Studienergebnisse belegen eindeutig, dass Onlinekäufer bei giropay die Schnelligkeit bei der Bezahlung schätzen, ebenso wie die Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit unseres Verfahrens.“

Dass Händler dennoch gern an der Vorkasse festhalten, mag an dem Trugschluss liegen, dass sie die Vorkasse für ein kostengünstiges Verfahren halten. „Dem ist allerdings nicht so, wenn man die indirekten Kosten, die beispielsweise durch die Lieferverzögerung und die nachträgliche Zuordnung von Bezahlung und Bestellung entstehen, einkalkuliert“, erklärt Stefan Weinfurtner, einer der Autoren der ibi research Studie.

giropay - die überzeugendere Alternative
„Händler wirksam vor Zahlungsausfällen zu schützen und Kunden gleichzeitig eine schnelle, sichere und komfortable Onlinebezahlung anzubieten, muss kein Widerspruch sein. Die garantierte Online-Überweisung giropay bietet beides“, erläutert Joerg Schwitalla. Immerhin ein Viertel der Befragten haben giropay bereits genutzt oder hätten es genutzt, wenn der Onlinehändler es angeboten hätte. Der häufigste Grund, warum die Befragten giropay nicht genutzt haben, ist der, dass es nicht angeboten wurde. „Daran arbeiten wir!“, so Joerg Schwitalla.